Telefon: 06542 - 901 91 20 |

Leidenschaft macht vieles möglich

Liebe Blog–Freunde!

Wir freuen uns sehr über Euer Interesse an unseren weiteren Blog-Beiträgen.

Heute beschäftigen wir uns mit dem L aus dem APFEL- Training.

Es steht für Leidenschaft.

Berufliche Leidenschaft, das bedeutet den Beruf lieben, in seinem Beruf aufgehen, seine Stärken nutzen und somit auch erfolgreich werden.

Ein Mensch, der leidenschaftlich arbeitet, motiviert sich selbst, das heißt er stärkt seine Arbeitsmotivation über sein eigenes Tun. Leidenschaftlich arbeitende Menschen wirken begeisternd und überzeugend auf andere Menschen, zum Beispiel auf Kunden. Positive Kunden-Rückmeldungen stärken dann wiederum das Selbstbewusstsein.

Leidenschaft ist gut und ist ein guter Motivator. Dennoch ist es wichtig darauf achten, dass es bei allem Einsatz zu keiner Überforderung kommt. Außerhalb des beruflichen Umfelds gibt es noch andere wichtige Wertebereiche, wie Familie, Freizeit, Sport. Hier ist das Halten einer Balance ist sehr wichtig.  

Leidenschaftliche Menschen haben häufig ein festes Zukunftsbild vor Augen, das sie antreibt und zur Zielerreichung führt.  Werfen Sie einen Blick auf Ihr Selbstbild. Die folgenden Fragen können Ihnen dabei helfen:

  • Was möchte ich in meinem Leben noch erreichen?
  • Welche Wünsche habe ich noch an das Leben?
  • Was ist mein klares Ziel?
  • Was sind die Hindernisse?

Reflektieren Sie sich selbst. Was möchten Sie selbst. Formulieren Sie Ihre Ziele, schreiben Sie diese auf, dann bekommen die Ziele immer schärfere Konturen und die Zielerreichung wird leichter fallen. Betrachten Sie Ihre gesetzten Ziele als Zwischenschritte auf dem Weg zu Ihren Werten. Ihre Werte sind die Leuchttürme, die Ihnen die Richtung auf Ihrem Weg anzeigen.

Geht es um die Zielformulierung, sollte das SMART – Prinzip Beachtung finden. 

  • S steht für spezifisch            (genau abgesteckt)
  • M steht für meaningful (für mein spezielles Leben bedeutsam)
  • A steht für adaptiv               (der aktuelle Lebenssituation angepasst)    
  • R steht für realistisch           (in aktueller Lebenssituation umsetzbar)
  • T steht für terminiert           (konkreter Anfang und konkretes Ende!)

Die Anwendung des SMART-Prinzips bei der Formulierung der persönlichen Ziele erhöht die Wahrscheinlichkeit der Zielerreichung.

Leidenschaft kann zumindest ein Stück weit trainiert werden.

„Werde zu dem Menschen, der Du gerne werden möchtest.“

In diesem Sinne viel Erfolg bei der Anwendung der dargestellten kleinen Methoden aus meinem APFEL-Training. Es dauert einige Zeit, bis sich etwas verändert.  Frei nach dem Prinzip „Lass den Kuchenteig aufgehen“ oder üben, üben, üben, ein Leben lang.

Bis bald mit neuen Themen,

 

Euer „Kommunikation im Fluss“ Team

Cookie-Hinweis

Wir setzen auf unserer Seite, neben essentiellen Cookies, Analyse-Technologien von Dritten ein, um unsere Dienste anzubieten und uns stetig zu verbessern.

Sie können dies akzeptieren oder der Analyse per Klick auf die Schaltfläche "Ablehnen" widersprechen.

Infos zum Datenschutz
Zustimmen Ablehnen